WEINLICH STEUERUNGEN
 


Wahlweise Zusatzfunktionen zum MP-Computer für Motorleistungsprüfstände (Dynamometer)

1.

Programmierbare Begrenzung des durch die Bremse erzeugbaren Drehmoments



2.



Steuerung des zu prüfenden Motors


2.1.1


durch einen analogen elektrischen Ausgang

2.1.2

durch einen Stellantrieb zur mechanischen Verbindung
mit z. B. der Drosselklappe oder der Einspritzpumpe eines Verbrennungsmotors


2.2


alternativ zu 1.:
Programmierbare Begrenzung des durch den Motor erzeugbaren Drehmoments zur Drehmomentregelung durch Motorsteuerung



3.



Automatische gravimetrische Bestimmung des spezifischen Treibstoffverbrauchs von Verbrennungsmotoren:

Serieller Dateneingang V.24 am MP-Computer für eine Waage, mit Betriebsprogramm zur Auswertung der von der Waage empfangenen Daten sowie zur Anzeige des spezifischen Treibstoffverbrauchs wahlweise anstelle der Arbeit.



4.



Automatische Dokumentation von Messungen:


4.1


Anzeigen, Speichern und Ausdrucken der Messwerte auf einem PC:

Serieller Datenausgang mit Betriebsprogramm zur laufenden Messwertausgabe
an einen IBM-kompatiblen PC zum Anzeigen, Speichern und Drucken der Kurven für

Drehmoment und Leistung über der Drehzahl oder für

Drehzahl, Drehmoment, Leistung, gezählte Arbeit,

ggf. Tankgewicht und ggf. andere Messwerte über der Zeit

mit dem PC-Benutzerprogramm Diagram für Windows


4.2


Direktes Drucken von Messberichten durch den MP-Computer:

Serieller Datenausgang mit Betriebsprogramm zum Drucken

eines Blankoprotokollkopfes

oder einer Messwertzeile mit auf die erste Zeile bezogener Messzeit und den Momentanwerten von Drehzahl, Drehmoment, Leistung und ggf. weiteren Messwerten, auszulösen durch eine Taste oder selbsttätig in wählbaren Zeitabständen,

und bei vorhandener Errechnung des spezifischen Treibstoffverbrauchs auch zu dessen Ausdruck beim Anhalten des Arbeitszählers zusammen mit zugehörigen Durchschnittswerten von Leistung und Drehzahl,

entweder nur wahlweise zur ggf. vorgesehenen laufenden Datenausgabe

oder gleichzeitig möglich zur laufenden Datenausgabe an z. B. einen PC.


4.3


Analoge Ausgänge für Drehzahl, Drehmoment und Leistung
z. B. zur Darstellung von Drehmoment und Leistung über der Drehzahl
auf einem X-Y1/Y2-Schreiber
oder zur Eingabe in ein Messwerterfassungssystem mit analogen Eingängen:

4.3.1

über eine Vielfachsteckverbindung

4.3.2

über Sicherheitsbananensteckerbuchsen neben den entsprechenden Anzeigen



5.



Externe Steuerung


5.1


Analogeingang für einen Drehzahlsollwert (Drehzahlgrenze)
zusätzlich zur Sollwerteingabe durch das Handeingabepotentiometer
(der niedrigere Sollwert ist wirksam)


5.2


Analogeingang für die Begrenzung des Drehmoments
entweder der Bremse oder des Motors,
zusätzlich zur numerischen Tasteneingabe der Drehmomentgrenze
(Für die Bremse ist die höhere Grenze wirksam und für den Motor die niedrigere).



Sonderausrüstungen


Einbau in kundenspezifische Gehäuse

Digitale Ein- und Ausgaben mit zu spezifizierenden Funktionen

Potentialfreie Ein- und Ausgänge

Weitere Messungen an zu prüfenden Verbrennungs- und Elektromotoren

Versorgung und Steuerung zu prüfender Elektromotoren